Skip to main content

Kiefergelenk Therapie

Kiefergelenk Therapie

Kiefergelenksbeschwerden sind ein häufiges Krankheitsbild unserer Zeit. Eine kieferorthopädische Behandlung, welche die Zähne körperlich in deren optimale biologisch korrekte Position bewegt, kann zu einer deutlichen Besserung führen. Außerdem bieten wir zusätzlich verschiedene Schienen zur Entlastung des Kiefergelenks an und arbeiten interdisziplinär mit Physiotherapeuten und Kiefergelenksspezialisten zusammen.

Weiterlesen

Bleaching

Bleaching

Beim Bleichen (Bleaching) der Zähne wird in der Regel ein 10%-iges Carbamid Peroxid verwendet. Dieses Bleichmittel wird von uns in Gelform verabreicht und kann nach der Regulierung direkt mit den Retainerschienen verwendet werden. Das Gel wird einfach in die Schienen appliziert und die Retainer in den Mund gesetzt. Nach ca. 10 Tagen sind die Zähne eine Nuance heller, der Vorgang kann nochmals wiederholt werden.

Nach ca. 12 Monaten sollte das Gel wieder verwendet werden, um die Farbe der Zähne zu erhalten.

Ein 30%-iges Hydrogen Peroxid Gel wird direkt in der Praxis verwendet, meist um einzelne Zähne aufzuhellen.

Weiterlesen

KFO bei Erwachsenen

KFO bei Erwachsenen 

Auch bei Erwachsenen könnte man leichte Zahnfehlstellungen mit Hilfe abnehmbarer Geräte behandeln. Bei massiven Zahnfehlstellungen, einem späten Behandlungsbeginn oder weiteren speziellen Indikationen kommen festsitzende Zahnspangen zum Einsatz.

Dabei werden weiße oder metallene Plättchen, sogenannte „Brackets“ auf die Zähne geklebt, durch die ein Drahtbogen gezogen wird. Dieser Bogen besitzt eine gewisse Vorspannung in Form eines „idealen Zahnbogens“, der somit die Zahnstellung sanft, aber kontinuierlich korrigiert. Durch das ständige Tragen ist die Behandlungsdauer häufig kürzer, ebenso wird das Sprechen wesentlich weniger behindert, da der Mundinnenraum meist frei bleibt.

Weiße und metallene Brackets

Manche Erwachsene scheuen sich vor einer festsitzenden Spange, weil sie glauben, dass sich ihr Aussehen verändert. Dr. Scherngell hat den Hauptteil seiner kieferorthopädischen Ausbildung in den USA gemacht und dort erlebt, dass Zahnspangen fast zum Statussymbol wurden. Dort trägt der Manager die Brackets genauso wie das Schulkind oder der Teenager. In den USA sind die fixen Spangen so „in“, dass in den letzten Jahren sogar bunte oder goldene Brackets auf den Markt gekommen sind.

Weiterlesen

KFO bei Kindern

KFO bei Kindern

Schon in jungen Jahren kann man Fehlstellungen mit abnehmbaren Spangen behandeln. Ein Gerät, das meist schon im Alter von 3-5 Jahren für die Behandlung eines lutschoffenen Bisses verwendet wird, ist die Mundvorhofplatte.

Diese Art von Zahnspange erschwert den Kindern das Daumenlutschen und führt die Zahnreihen in den richtigen Biss. Es gibt auch Mundvorhofplatten mit einem sogenannten „Zungengitter“, das ein Durchpressen der Zunge durch die Zahnreihen verhindert.

Obwohl auch bei Kindern mit etwa 8 -11 Jahren schon eine Behandlung mit einer festsitzenden Zahnspange gemacht werden kann, werden in diesem Alter sehr oft abnehmbare Geräte unter Ausnutzung des Wachstums verwendet, oft auch als Vorbehandlung für eine fixe Zahnregulierung.

Funktionelle Apparaturen: Sind eine Art von Behandlungsgeräten, die den Kieferknochen und die gesamte Mund- und Kaumuskulatur so beeinflussen, sodass die Zähne in einen korrekten Biss geführt werden. Diese Zahnspangen sind immer lose im Mund und verstehen sich als sogenannte „Trainingsspangen“ für den gesamten Mund- und Kieferbereich.

Schwarz Platten: Sind abnehmbare Spangen die mit Hilfe der Halteelemente auf die Zahnreihen fixiert werden. Mit diesen Platten kann man z.B. den Kiefer etwas in die Breite entwickeln oder mit Hilfe von Schrauben oder Federn leichte Verschiebungen (Kippen) an einzelnen Zähnen vornehmen.

Weiterlesen